GKV-Spitzenverband gegen mehr Pflegende in Krankenhäusern

(NORDWEST) Ulla Schmidt will 21.000 neue Pflegestellen in den Krankenhäusern schaffen. Zu diesem Zweck soll bereits in zwei Wochen ein Programm zur Schaffung dieser Stellen ins Kabinett eingebracht werden. Während das Gesundheitsministerium damit einer Forderung des DBfK nachkommt, reagiert der GKV-Spitzenverband ablehnend. Man bräuche kein Pflege-Sonderprogramm, so Doris Pfeiffer, Vorstandschefin des GKV-Spitzenverbandes. Den 50.000 in den Krankenhäusern abgebauten Pflegestellen der zurückliegenden 10 Jahre stünden schließlich 30.000 im ambulanten Pflegebereich hinzugekommenen Stellen gegenüber. Es sei also deutlich, dass sich die Pflege verlagert habe. Offen ließ die Managerin eine Erläuterung der ganz offensichtlichen Differenz von 20.000 Stellen in ihrer Rechnung. Unberücksichtig blieb auch der Anstieg der Zahl der tatsächlich behandelten Patienten in den Krankenhäusern. (Zi)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Kommentar und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.