Kirche im Streit

(HANNOVER) Der Streit eskaliert – der Verkauf der fünf Hannöverschen Pflegeheime in der Trägerschaft der Caritas an das Evangelische Johannesstift in Berlin führt ausgerechnet in den Reihen der Evangelischen Kirche Deutschlands zu Auseinandersetzungen. Die niedersächsische Landesbischöfin, Dr. Margot Käßmann, hatte vor den Folgen eines Vekaufs der Pflegeheime gewarnt – die Mitarbeiter der Caritas würden von ihrem neuen Träger gut 13% weniger Gehalt bekommen. Käßmann fürchtet einen Ausverkauf der Pflegeleistungen und eine damit einhergehende Verschlechterung der Verhandlungsposition der Diakonie gegenüber Kassen und Politik. Der Vorsitzende der Evangelischen Kirche und zugleich Kuratoriumsvorsitzender des Evangelischen Johannesstift, Bischof Dr. Wolfgang Huber, sorgt sich hingegen mehr um den Erhalt der  Arbeitsplätze in den fünf Einrichtungen. Zudem befürchte Huber, dass die christliche Prägung der Einrichtungen bei einer Insolvenz derselben verloren ginge. Derweil haben die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Caritas in einer Demonstration ihren Sorgen und Befürchtungen Luft gemacht. (Zi)

Siehe dazu auch unseren Kommentar „Tarifpolitsche Fragen“.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, News, Presse und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.