ICN unterstützt mit Spendenfond die haitianische Pflege und Pflegenden

Aus dem Newsletter des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe, Sonderausgabe vom 22.01.2010:

Der Geschäftsführer des International Council of Nurses – ICN, David Benton, hat heute morgen die Eröffnung des Spendenfonds „Supporting Nurses and Nursing in Haiti Fund“ bekannt gegeben. ICN ermöglicht damit nationalen Berufsorganisationen und Einzelpersonen die direkte Unterstützung für die BerufskollegInnen und dem haitianischen Berufsverband, einem ICN-Mitglied. Die Geldeinzahlung erfolgt direkt beim ICN und wird dort auf einem Unterkonto verwaltet (Bankverbindung am Ende der Nachricht).

ICN wird in enger Zusammenarbeit mit dem haitianischen Berufsverband und den für das Pflegewesen zuständigen Behörden die geeignetsten Initiativen zum langfristigen Wiederaufbau der Pflege in Haiti unterstützen. ICN wird über die Vorhaben und Fortschritte berichten. ICN bedankt sich im Voraus für das Mitgefühl und die Unterstützung für die Menschen, die KollegInnen und die Pflegedienstleister im verwüsteten Haiti.

Aus Haiti sind direkte Augenzeugenberichte über das Internet beim ICN eingegangen. So berichtet die Hebamme Agnes Jacob, ein langjähriges Mitglied der Global Alliance for Nursing and Midwifery über das derzeitige Ausmaß der Erdbebenkatastrophe, wie sie es beobachtet und erlebt:

* Der Zugang zu den basalen Lebensgrundlagen – Wasser und Nahrung – bleibt die vordringlichste Aufgabe.
* Die nationale Pflegeuniversität und die Fakultät für Medizin sind zerstört. Zum Zeitpunkt des Einsturzes befanden sich StudentInnen in Vorlesungen. Die nationale Hebammenschule (ENSIF) steht noch.
* Die Geburtshilfliche Abteilung am Universitätskrankenhaus hat nahezu kein Personal. Die Einrichtungen sind zusammengestürzt, die KollegInnen stehen da ohne Arbeitskleidung, Transportmöglichkeiten, Elektrizität und Wasser. Die Telefonverbindungen sind außer Betrieb, die Internetverbindungen äußerst schlecht. Der Supermarkt ist geschlossen, es gibt keine Nahrungsversorgung, nur einen Straßenverkauf (überwiegend Obst). Viele öffentliche Einrichtungen, darunter das Gesundheitsministerium, die großen Krankenhäuser und die Kliniken sind zerstört.
* Wir arbeiten unter den hohen krisenbedingten Anforderungen weitgehend ohne logistische Unterstützung, haben nur ein paar wenige Fahrzeuge, ohne Benzin …

Die Bankverbindung zum ICN:
UBS S.A. | P.O. Box 2600 | 1211 Geneva 2
Clearing no: 240
Kontoinhaber: International Council of Nurses
Swift No: UBSWCHZH80A

Für Überweisungen in Schweizer Franken:
Account no: C0-158267.0
IBAN No: CH33 0024 0240 C015 8267 0

Für Überweisungen in Euros:
Account no: C0-247396.1
IBAN No: CH03 0024 0240 C024 7396 1

Für Überweisungen in US Dollars:
Account no: C0-158267.1
IBAN No: CH06 0024 0240 C015 8267 1

Der DBfK-Bundesverband bittet um Weiterleitung der Nachricht und um Unterstützung des „Supporting Nurses and Nursing in Haiti Fund“ des ICN.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, News und getaggt als . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.