In eigener Sache: Was in der ambulanten Pflege wirklich zählt

prasentation1.jpg(BREMEN) In der ambulanten Pflege leben wir in turbulenten Zeiten. Insbesondere die Qualitätsprüfungen verursachen ein hohes Maß an Unsicherheit und Stress in unserem beruflichen Alltag. Angesichts der Anforderungen, die in den Qualitätsprüfungen gestellt werden, fragen sich viele Leitungskräfte und Inhaber ambulanter Pflegedienste: Welchen Stellenwert sollte das Bedienen von Prüfanforderungen in meinem beruflichen Alltag einnehmen? In welchem Verhältnis stehen die Empfehlungen der Prüfinstanzen zu meinem Verständnis von professioneller ambulanter Pflege? Wie kann ich vermeiden, meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit zusätzlichen administrativen Tätigkeiten zu belasten, deren Sinn ich ihnen nicht schlüssig erklären kann? Um Sie darin zu unterstützen, Ihre persönliche Haltung in diesen Fragen zu finden oder zu festigen, möchten wir mit Ihnen gemeinsam einen Blick darauf richten, welchen Bereich der Versorgungsqualität die Pflegetransparenzberichte abbilden. Außerdem möchten wir gerne mit Ihnen gemeinsam diskutieren, wie wir der Qualität pflegerischer Beziehungen und die Fähigkeit, situationsgerecht und flexibel zu entscheiden und zu handeln, weiterhin den gebührenden Platz einräumen können. (Dru)

Informationen zum Veranstaltungsort und zur Anmeldung auf der Internetseite des DBfK Nordwest.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, News, Presse und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Ein Kommentar zu In eigener Sache: Was in der ambulanten Pflege wirklich zählt

  1. rufu5 sagt:

    und? was ist bei den Gesprächen herausgekommen? Gibt es Thesen, Ergebnisse, Forderungen, die es lohnte hier weiter zu geben?

    admin: Die Veranstalter haben die Ergebnisse in einer Meldung zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.